Zeigt alle 3 Ergebnisse

Elisabetta ForadoriElisabetta Foradori:

die Königin von Teroldego. Seit Jahren ist dies die Hommage, die die ganze Welt für sie reserviert hat. Eine Frau, die es geschafft hat, die bekannteste Rebsorte des Trentino durch einen ikonischen Wein über die regionalen und nationalen Grenzen hinaus bekannt zu machen: den Granato. Aber es ist die Geschichte von jemandem, der in der Lage war, alles in Frage zu stellen, der immer in die Zukunft blickte, der wusste, wie man wagt, rät und plant. Willkommen in der Welt von Foradori. Wir befinden uns in Mezzolombardo in der Piana Rotaliana, einer Schwemmlandebene zwischen der Etsch und dem Wildbach Noce. Trient liegt im Süden hinter uns, während Südtirol nur wenige Kilometer entfernt ist. Elisabettas Familie hat, wie viele andere in dieser Gegend, schon immer Weinberge, Apfelplantagen, Ackerland und Tiere für den Eigenbedarf besessen, und zwar seit Anfang des 20. Nachdem sie mehr als ein halbes Jahrhundert lang Winzer waren, vollzog sich 1960 mit ihrem Vater Roberto die erste wichtige Veränderung, als sie begannen, ihre eigenen Flaschen abzufüllen und lokal zu vertreiben. Der Teroldego ist in diesen Jahren das Kind der Mechanisierung und der Sortenklone, die hohe Erträge garantieren.
Und der Foradori ist ein sehr gut gemachter Tafelwein, der hauptsächlich in Bars und Trattorien der Region verkauft wird. Nach dem frühen Tod seines Vaters im Jahr 1976 übernahm seine Mutter Gabriella vorübergehend die Leitung des Unternehmens. Aber es war Elisabetta, die einzige Tochter, die prädestiniert war, das Weingut in eine neue Ära zu führen. Sie trat bereits im Alter von 20 Jahren in das Unternehmen ein, nachdem sie ihr Studium der Önologie und Agronomie in San Michele all'Adige abgeschlossen hatte. Wir befinden uns in den 1980er Jahren, einem historischen Übergang, der mit Stolz Konzepte von Quantität und technologischer Überforderung in einer eno-industriellen Welt vermittelte. Elisabetta beschloss, die meisten "industriellen" Klone aus ihren eigenen Weinbergen zu entwurzeln und sie durch Massenauslese von alten Rebstöcken zu ersetzen. Sie dachte an einen reinen Wein, der die ganze Kraft einer Rebsorte (die wegen ihrer tiefen Farbe und Struktur oft in Verschnitten verwendet wird) und eines Gebiets zum Ausdruck bringt. Das Ergebnis seiner Hartnäckigkeit und seiner Vision fließt in Granato ein. Ein Wein, der die Konturen des Teroldego neu zeichnet und ihm eine alte Würde zurückgibt, die im Laufe der Zeit unter der Last der Massenproduktion zu volkstümlichen Preisen verloren gegangen ist, und der den Teroldego und das Trentino in den 1990er Jahren auf das Dach der Welt bringt, indem er eine stark lokal geprägte Weinbaudimension überwindet. Es waren die Jahre der glücklichen Partnerschaft mit ihrem Ex-Mann Rainer Zierock, einem der Landwirtschaft zugewandten Philosophen, Vorreiter der Biodynamik in der Welt der Önologie und Wegbereiter der natürlichen Weine.
Sein Einfluss verlieh Elisabetta eine neue Sensibilität und gab ihr die Möglichkeit, alles wieder zu ändern und das zu überwinden, was sie Ende der 1990er Jahre in eine Krise zu stürzen schien: das Fehlen von Magie, von Seele in ihren Weinen. Anfang 2000 begann sie, sich Gedanken über einen Wein zu machen, der nicht mehr für den Markt bestimmt war, sondern der den Geschmack seines Bodens vermitteln konnte, ein gesunder und lebendiger Wein. Er begann, sich für die Biodynamik zu interessieren und wurde 2009 zertifiziert. Er gab das traditionelle Trentiner Reberziehungssystem (Pergola) auf, um Guyot zu pflanzen, konzentrierte sich auf einzelne Parzellen, änderte seine Weinbereitungspraktiken, führte Tonamphoren in den Keller ein und führte lange Mazerationen auf den Schalen ein. Es ist eine neue Revolution. Heute bewirtschaftet sie 28 Hektar Weinberge, die mit Teroldego (der Hauptsorte, der sie mehr als 30 Jahre ihres Lebens gewidmet hat), Manzoni Bianco, Nosiola und nur wenig Pinot Grigio bepflanzt sind. In den letzten Jahren haben sich ihre Kinder an der Leitung des Unternehmens beteiligt, das nun zu seiner ursprünglichen Konfiguration zurückkehrt, als Großvater Vittorio es 1939 kaufte: ein Betrieb mit geschlossenem Kreislauf von Wein, Pflanzen und Tieren, in dem das Gleichgewicht und die Harmonie auf der Grundlage einer vitalen und fruchtbaren Natur erreicht werden können.

inkl. 19 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

Lieferzeit: 3-7 Werktage (D)

Produkt enthält: 1,5 l

inkl. 19 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

Lieferzeit: 3-7 Werktage (D)

Produkt enthält: 1,5 l

inkl. 19 % MwSt.

zzgl. Versandkosten

Lieferzeit: 3-7 Werktage (D)

Produkt enthält: 1,5 l